Studieren, wo andere Urlaub machen!

Auf Österreichs Sonnenseite wird nicht nur Urlaub gemacht, sondern auch fleißig studiert. Über den Bachelorstudiengang „Information, Medien & Kommunikation“ an der Fachhochschule Burgenland und was ihr darüber wissen solltet.

IMG_0347

Heute war es wieder soweit und viele InteressentInnen strömten nach Eisenstadt zum Studieninformationstag an die Fachhochschule Burgenland. Interessierte StudienwerberInnen wurden über das vielseitige Studienangebot beraten und hatten die Möglichkeit ein wenig Campusluft zu schnuppern. Ich bin davon überzeugt, dass das Beraterteam einen guten Job geleistet hat, aber ich möchte an dieser Stelle ein paar Informationen zum Studiengang „Information, Medien & Kommunikation“ ergänzen bzw. aus der Sicht eines berufsbegleitend Studierenden beschreiben.

?Fragezeichen?

Wir, in diesem Fall meine StudienkollegInnen und ich, erkennen potentielle Neuzugänge meistens an den Fragenzeichen die scheinbar über ihren Köpfen schwirren. Glaubt mir, es ging uns im Jahr 2011 nicht viel anders. Viele BewerberInnen verlassen zwar den Campus ohne Fragezeichen, aber bei einigen BewerberInnen hat man das Gefühl, dass sie selbst nach einer Beratung immer noch keinen Durchblick haben. Was solltet ihr also über den Studiengang Information, Medien & Kommunikation wissen?

Du willst professionelle Webseiten erstellen? Javascript lernen? Fotograf, Grafiker oder Videoprofi werden? Du wirst jetzt vielleicht ein wenig enttäuscht sein, aber dann hast du dir den falschen Studiengang ausgesucht. In Berührung kommst du mit all diesen Themen, aber der ultimative Profi wirst du dabei trotzdem nicht.

Der Studiengang Information, Medien & Kommunikation ist ein sehr breit gefächerter Studiengang. Im ersten Studienjahr sehr technisch, im zweiten Studienjahr sehr managementbezogen und im dritten Studienjahr kommt es darauf an für welche Vertiefungsrichtung man sich entscheidet. (bei meinem Jahrgang kam nur Medien & Journalismus zustande)

Nach dem Studienabschluss bist du vertraut mit Medien verschiedenster Art, kennst dich im Social Media Bereich sehr gut aus, kannst IT-Projekte leiten und das Management bei der Implementierung von Software übernehmen, weißt, dass Geschäftsprozesse abbildbar und optimierbar sind, kannst mit Content Management u. Dokumentenmanagement etwas anfangen und wirst auch super gut mit Zahlen und ihrer Visualisierung umgehen können.

Welche Hürden erwarten dich?

Wenn du bereits beim Wort „Kurvendiskussion“ einen Kreislaufkollaps bekommst und von Wahrscheinlichkeitsrechnung nur weißt, dass es schwer ist im Lotto zu gewinnen, dann solltest du vielleicht bereits vor Studienbeginn ein wenig Mathematik und Statistik lernen. Bist du aber fleißig und bringst Engagement mit, solltest du mit keinen massiven Problemen zu rechnen haben.

Was solltest du mitbringen?

Vorwissen im Bereich Informatik ist immer gut, Interesse für IT-Management, Social Media Affinität, Zeit, Willen, Ehrgeiz und Teamfähigkeit. Letzteres ist sehr wichtig, weil ihr im Laufe eurer Ausbildung viele Projekte in Gruppenarbeiten durchführt und ihr euch dabei aufeinander verlassen können müsst.

Berufsbegleitend?

Die ersten vier Semester habe ich während einer Vollzeitbeschäftigung absolviert und gegenwärtig meine Arbeitszeit um 10 Stunden reduziert. Das bb-Studium ist so ausgerichtet, dass man es auch Vollzeit schaffen kann, aber ich war nach dem 4. Semester (sehr hoher Workflow) hochgradig Burn-Out gefährdet. Die Doppelbelastung darf man nicht unterschätzen und die ersten zwei Jahre muss man mit relativ vielen Entbehrungen leben. Familienleben u. Freundschaften können darunter leiden. Man lernt aber auch sehr nette Leute kennen und findet viele neue Freunde.

Falls du jetzt noch immer an ein Studium denkst, dann bist du genauso verrückt wie meine StudienkollegInnen und ich und kannst mit der Bewerbung loslegen.

Viel Glück dabei und ein erfolgreiches Studium an der FH Burgenland