Wer hat an der Uhr gedreht? Wie schnell so eine Woche vergeht! Wenn ich jedoch darüber nachdenke, was wir in dieser einen Woche alles unternommen und erlebt haben, dann bin ich mit dieser Zeitspanne sehr zufrieden. Wir sind jetzt noch eine Nacht in Kalifornien, bevor es dann am Mittwoch nach New York weiter geht. Ich bin schon leicht nervös, weil sich mit dem Besuch von Manhattan ein großer Traum erfüllt.

Doch was geschieht noch die restliche Zeit im wilden Westen? Nun, wir sind heute trotz der gestrigen Weinverkostungsrunde katerfrei aufgestanden und werden nun nach dem Frühstück ein Zimmer irgendwo in der Nähe des Flughafens von San Francisco buchen. Wenn wir unsere sieben Sachen gepackt haben, machen wir uns auf den Weg in den Muir Woods Nationalpark und werden dort die fetten Mammutbäume anschauen. Vom Nationalpark geht es dann schön langsam zurück in Richtung San Francisco. Wenn ich dran denke, dass ich heute mit dem Auto über die Golden Gate Bridge fahren werde, verkrampft sich gleich mein Bauch vor Aufregung. So, nun aber ran ans Tagwerk.

Diesmal sitzt anfangs Fritz am Steuer und chauffiert mich von Napa in den Muir Woods Nationalpark. Er hat sich echt tapfer als Fahrer geschlagen, denn ich habe ihm laufend seine Meckerein bzgl. meines Schnellfahrens heimgezahlt und jede noch so kleine seinerseits verursachte Geschwindigkeitsüberschreitung angeprangert. Tja – Ende vom Lied war, dass Fritz irgendwo im Ortsgebiet falsch abgebogen ist und wir mehr oder weniger Geisterfahrer waren. Es war eh kein Highway oder so, sondern so als würde man in Eisenstadt die Mattersburger Straße auf der falschen Seite runter fahren. Wenn ich dabei an seinen Gesichtsausdruck denke, schiff ich mich jetzt noch fast an vor lachen. Er bog gleich links in eine Seitenstraße und hat die Situation gerettet. Schwupps, waren wir ein paar Minuten später im Nationalpark.

Muir Woods

Holla die Waldfee, kann man da nur sagen. Ich kam mir in etwa so klein vor wie Legolaus. Die Redwood Bäume sind echt riesig und man hat das Gefühl, dass man durch den Jurassic Park geht. Wir sind fast zwei Stunden durch den Nationalpark gewandert und haben uns dann auf den Weg nach Sausalito gemacht. Diese kleine Stadt liegt gleich hinter der Golden Gate Bridge und man hat von dort einen tollen Ausblick auf San Francisco. Herrlich war auch noch das Wetter.

Bye Bye San Francisco

Wir fuhren zurück in Richtung San Francisco. Jetzt saß ich wieder am Steuer und chauffierte Friedrich zur Aussichtsplattform bei der Golden Gate Bridge. Wir waren dort oben beide überwältigt vom Ausblick, vom Wetter, von der Skyline, von der Brücke… ja von allem! Ich glaube, dass wir über eine Stunde nur die Gegend beobachtet haben. Zu guter Letzt sind wir dann über die Golden Gate Bridge in Richtung Hotel gedüst. Ich hatte dabei fast Schmetterlinge im Bauch. 🙂 Dies war der krönende Abschluss eines wunderbaren Aufenthaltes im Golden State.

Nach unserer Tour durch Kalifornien werden wir morgen (bei euch ist es da schon fast wieder Nacht) in Richtung New York aufbrechen. Wir freuen uns auf den Unterschied zwischen West u. Ost!

Auf WIEDERSEHEN Kalifornien <3

Diese Diashow benötigt JavaScript.