Guten Morgen allseits!

Nach unserer gestrigen Rücklandung in Wien sollte ja heute alles gut gehen. Oiso pack mas an! Es war 4:35 Uhr als der Wecker das erste Mal klingelt. Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Aufstehen heute so schwerfallen wird. Wir mussten uns jedoch beide aus dem Bett schälen, weil um 5:30 Uhr bereits der Bus kam, der uns anschließend über die S1 zum Flughafen Schwechat brachte.

Sitting, waiting, wishing

Kennt ihr den Song von Jack Johnson? Ich musste ständig daran denken, weil mir sau fad war. Selbst Legolaus hat schon einen Pensionsantrag gestellt, aber dieser wurde abgelehnt, weil er ja noch einiges zu tun hat. Nun, unser Flug startete planmäßig um 9 Uhr von Wien und war auch sehr angenehm. Es herrschte nettes und unproblematisches Flugwetter und wir waren etwas schneller als geplant kurz vor 10 Uhr in München.

And now?

Was tut man in München oder besser gesagt am Flughafen München? Wir haben massenhaft Zeit, sind uns aber unklar, ob es sich lohnt mit der S-Bahn in die Stadt zu fahren. Eigentlich wäre es sich ausgegangen, weil wir erst um 16 Uhr den Anschlussflug haben, aber richtig motiviert waren wir beide nicht. Außerdem dämmerte in uns die Angst, dass wir dann eventuell den Flug verpassen, wenn irgendwas nicht hinhaut. Nichtsdestotrotz haben wir den Transit verlassen und sind vor dem Flughafengebäude sofort auf eine Mustang Autoshow aufmerksam geworden. Aber HALLO!!! Mein alter Bora hat dagegen nur noch einen Wert wie eine Speiche der besagten Mustang-Alufelgen. Wir guckten uns die tollen Autos an und fanden gleich dahinter einen, sorry, sensationell geilen Biergarten. Nach einem Weißwurschtfrühstück und zwei Halbe Bier ging es uns ausgesprochen gut und wir grinsten beide wie die zuvor verspeiste und äußerst knusprige Laugenbreze.

Weiter geht’s!

Nach einer Weile gingen wir in Richtung Terminal. Wir sind ca. 3 Stunden vor dem Boarding dort und entscheiden uns, weil ja mal wieder zuuuuuufällig ein Biergarten zur Verfügung war, noch eine Halbe zu süffeln. Resumee: Wir waren beide fett. 😀 Also nicht so richtig, aber das Bier ging trotzdem mit uns spazieren. Fritz hat schon beim Zahlen die Kopfwehtabletten vom Rucksack in die Hosentasche gepackt. Nach einer weiteren Sicherheitskontrolle und einem Gang durch den Nacktscanner sind wir uns nun beide sicher, dass wir keine gefährlichen Gegenstände mit uns führen.

Ready for take off

Wir sind nun bereits vier Stunden unterwegs und haben ein leckeres Picata Milanese zum Essen bekommen. Ich trank Sekt dazu, Fritz Apfelsaft. Dann kam das Dessert. Ich trank Baileys mit Eis, Fritz einen schwarzen Tee. Eigentlich ungerecht, aber ich bin nun mal der Sohn meines Vaters und befinde mich auch im Freundeskreis die meiste Zeit unter trinkfesten Menschen. Nicht wahr, Baidinger?

12 Stunden Flug

Alter Schwede das dauert eeeeeewig und soviel Alkohol haben die gar nicht dabei, dass man sich so eine Tortur schön saufen kann.

Arrived

Arrived in SFO und hundsmiad. Hier ist es jetzt 21:11 Uhr – also gute Nacht ^^ #legolaus goes #sfo

Ein von Alexander Strommer (@alexanderstrommer) gepostetes Foto am

Wir sind nun endlich im Hotel angekommen. Ich habe noch nicht viel von SFO gesehen, weil es hier gerade dunkel geworden ist. Ortszeit ist 21:00 Uhr und ihr dürft jetzt dann arbeiten gehen. Wir gehen schlafen und erholen uns von diesem 25 Stunden Tag.